deutsch
english
Speichern Fujara & Koncovka

Fujara & Koncovka

Fujara und Koncovka sind die traditionellen slowakischen Hirtenflöten. Während die Koncovka eine reine Obertonflöte ist, lassen sich auf der großen, bassigen Fujara mehrere Obertonskalen spielen.

Die Fujara bezaubert mit ihrem dunklen, dabei aber weichen und agilen Klang auf bis zu vier Oktaven. Das Schallrohr einer Fujara misst bis zu zwei Metern und es ist selten kürzer als 1,40 m. Die Fujara wird beim Spielen senkrecht vor dem Körper gehalten. Sie lässt sich relativ leicht anspielen. Der Ton entsteht wie bei einer Blockflöte durch eine sogenannte Kernspalte. Man bläst Luft durch das Rohr und es klingt sofort ein Ton. Die Melodien entstehen durch die Kombination von Grifftechniken und dem Überblasen der Grundtöne. Die Fujaras besitzen drei Grifflöcher im unteren Drittel des Schallrohrs. Beim Spielen muss man die Arme deshalb weit strecken, um die Grifflöcher zu erreichen.

Die DAN MOI Fujaras sind 1,50 m lang und aus Holunderholz gefertigt. Sie sind von handwerklich höchster Qualität, sauber gestimmt und sorgfältig gearbeitet. Es gibt verschiedene Flöten, die man nach ihrem Grundton auswählen kann: A2, B(H)2, C#3 und D3. Gebaut werden die Fujaras von DAN MOI von einem slowakischer Instrumentenbauer in Tschechien. Die Instrumente sind mit einem filigranen Ornament im oberen Teil der Flöte geschmückt und ihre Oberfläche wurde mit Leinöl behandelt. An den Instrumenten von DAN MOI ist außerdem eine Klappe angebracht, durch die das Kondenswasser, das beim Spielen entsteht, abgelassen werden kann.

Die Koncovka wird manchmal als kleine Schwester der Fujara bezeichnet. Sie ist ca. 50 cm lang und besitzt keine Grifflöcher. Die Töne werden allein durch Überblasen sowie durch Öffnen und Schließen der unteren Öffnung der Flöte erzeugt. Fujara und Koncovka waren ursprünglich mal Instrumente der Hirten. Die größere Flöte, die Fujara, galt als Instrument des Herdenführers und obersten Schafhirten. Die kleinere Koncovka wurde eher von seinen Gehilfen gespielt. Auch deshalb wird die Fujara als „die Königin der slowakischen Musikinstrumente“ bezeichnet.

Heute bekannte Fujara-Flötisten sind z.B. Marco Trochelmann, Bernhard Mikuskovics oder Max Brumberg. Für die slowakische Fujara-Geschichte sind Musiker wie Dušan Holík, Pavol Smutný und Ladislav Libica wichtig.

Viele weitere Informationen rund um unsere wunderbaren Fujaras und Koncovkas findest du in unserem BLOG-Artikel: "Die Königin der Flöten: Die Bassflöte Fujara".

5 Artikel | 

alle anzeigen

5 Artikel | 

alle anzeigen