deutsch
english

Jew´s Harp war gestern. Dan Moi könnte der neue globale Begriff für die Maultrommel werden: Zum geschichtslosen Terminus "jew´s harp"

Maultrommel-Namen: Jew's Harp, Dan Moi, Guimbarde, Trump, Jaw Harp

Der Begriff "jew´s harp" ist im Englischen die mit Abstand am häufigsten gebrauchte Bezeichnung für das Musikinstrument Maultrommel. Die lückenhafte Geschichte des Wortes ruft immer wieder Zweifel an seiner Verwendung wach – der Begriff "Jew´s harp" lässt sich an keine plausible Herkunftsgeschichte koppeln. Dem Wort "Maultrommel" geht es im deutschsprachigen Raum ähnlich - Überlegungen zum Für und Wider geschichtsloser Termini:

Bereits 1994 plädierte Frederick Crane von der US-amerikanischen Jew´s Harp Guild dafür, dass künftig statt dem Begriff "Jew´s Harp" die mittelalterliche Bezeichnung "trump" für Maultrommel eingeführt werden solle. Mit der Umbenennung in "Trump" bereite man den Weg für einen Neuanfang für das Musikinstrument. Zu oft sei die Maultrommel unterschätzt und verlacht worden – als Kinderspielzeug, unmusikalisch und banal. Hinzu kommt, dass der Maultrommel bis heute keine Verbindung zur jüdischen Kultur nachgewiesen werden konnte. Ähnlich äußert sich der Harmonika-Spezialist Pat Missin auf seiner Webseite: "Ich ziehe es vor den französischen Terminus guimbarde zu benutzen, "jew´s harp" ist einfach nicht zutreffend."

Auch der deutschsprachige Begriff Maultrommel ist im Kern irreführend. Wörtlich genommen bedeutet Maultrommel, „eine Trommel, die man mit dem Maul spielt" oder gar im Sinne einer Ohrfeige, „aufs Maul schlagen“. Die historische Bildung des Wortes Maultrommel leitet sich von den mittelhochdeutschen Worten "trumpe" bzw. "trumbe" oder "trumme" her. Die Worte verweisen sowohl auf Trompeten als auch auf Trommeln. Deshalb taucht in der Genealogie des Wortes auch die Maultrompete auf. Nachgewiesen werden können auch die Begriffe "Maulharfe", "Maulorgel" und "Maulgeige". Bei den Sorben wird der lautmalerische Begriff "brumla" von brummen verwendet.

Dass eine Umbenennung der Maultrommel bzw. der jew´s harp in "trump" oder "guimbarde" angeregt wird, drückt ein Bedürfnis nach Neuorientierung aus. Der Klang und die Bedeutung des Wortes stehen mit einer instrumentenspezifischen Musikgeschichte in Zusammenhang. Die Geschichte eines Musikinstruments spielt für viele Personen eine wichtige Rolle, um sich mit ihrem Musikinstrument zu identifizieren. Konkret ist der Verweis auf eine Geschichte, für die es wie im Falle der "jew´s harp" keine Belege gibt, höchst unbefriedigend für die Konstruktion einer zeitgenössischen Maultrommel-Biographie. Frederick Crane begreift einen neuen Namen auch als Chance dafür, dass die Maultrommel ihre Geschichte als unterschätztes Musikinstrument abstreifen kann.

Trotz der begründeten Forderung nach einem linguistischen Neustart, wird vor allem in allgemeinen Zusammenhängen weiterhin vorwiegend von "jew´s harp" gesprochen. Das hat auch seinen Grund, der Terminus "jew´s harp" ist bisher im breiten gesellschaftlichen Einverständnis verwendet worden. Wenn die Rede von einer Jew´s Harp oder einer Maultrommel ist, so werden viele Leute wissen, welches Musikinstrument damit gemeint ist. Ist das auch der Fall, wenn jemand über die "Trump" spricht? Von der quasi offiziellen Vertretung des Musikinstruments, der "International Jew´s Harp Society" (IJHS), wird der Begriff "Jew´s Harp" verwendet. Damit dürfte zumindest vorerst die Wahl des Begriffs besiegelt sein. (Obwohl auch das "International Council for Traditional Music" eine programmatische Neupositionierung durch die Abkehr vom Begriff "folk music" 1981 erfolgreich durchlebt hat.)

Es ändert sich trotzdem einiges in der Praxis. Verkauft werden Maultrommeln beispielsweise überwiegend unter ihrem regionalen Namen. Die Verwendung regional-spezifischer Namen ist Teil des globalen Charmes, den die Maultrommel ausmacht und durch den Leute von dem Instrument angezogen werden. Dank der Arbeit von Phons Bakx, der über 1000 Namen für die Maultrommel weltweit in einem Register zusammengetragen hat ("The 1000 Names of the Jew's harp"), kursiert im Sprachgebrauch heute eine Vielfalt an Instrumentenbezeichnungen. Das Wörterbuch der Maultrommelnamen von Phons Bakx ist online veröffentlicht. Eine der unbeschriebensten und wahrscheinlich globalsten Begriffe für die Maultrommel ist die vietnamesische Wortneuschöpfung von Tran Quang Hai: Dan Moi, "das Instrument, das an den Lippen gespielt wird." Sollte sich im Sprachgebrauch einiger Maultrommelspieler Dan Moi einbürgern, wäre das auch eine schöne Absage an die eurozentristische Definitionshoheit.